Haferdrinkpulver für Mütter: Erleichterung für den Alltag

Bald ist Muttertag und wir haben das zum Anlass genommen, um mit Jenni von BECYCLE Düsseldorf  zu sprechen: als Mutter einer 5-jährigen Tochter ist sie großer Fan von Blue Farms Oat Base. Wir haben mit ihr darüber gesprochen, was ihr beim Thema Ernährung wichtig ist, warum sie so begeistert von dem natürlichen Haferdrinkpulver ist und wie sie dies in ihren Alltag integriert.

Zuckergehalt
Jenni und ihre Tochter

BF: Was ist dir beim Thema Ernährung wichtig?
Jenni: Ich selbst ernähre mich seit 6 Jahren zu 100% vegan. Mir ist vor allem wichtig, dass ich Nahrungsmittel zu mir nehme, die möglichst unverarbeitet sind und wenig bis gar keine Zusatzstoffe enthalten - vor allem keinen zugesetzten Zucker. Mich verärgert es, dass wir in Deutschland gefühlt in jedem Produkt Zucker haben, egal ob es süß oder herzhaft ist. Das finde ich persönlich ganz schrecklich, deswegen versuche ich mich so naturbelassen wie möglich zu ernähren.


BF: Und worauf legst du bei der Ernährung deiner Tochter wert?
Jenni: Im ersten Jahr hat sie Bio Fleisch und Fisch gegessen. Milchprodukte hingegen nie, da sie ihr nicht schmecken und ich auch nicht viel von dieser Industrie halte.  Nach der Stillzeit hat sie nur ungesüßte Mandelmilch getrunken und als sie zweieinhalb / drei Jahre alt war sind wir dann zu Hafermilch übergegangen, weil sie von einem auf den anderen Tag keine Mandelmilch mehr trinken wollte - Kinder ;) Ich habe das erste Jahr sehr darauf geachtet, dass sie keinen Zucker zu sich nimmt  und sich sehr gesund ernährt. Seit dem sie in der Kita ist, ist es jedoch schwieriger ein Auge auf ihr Essen zu haben. Ich finde die Ernährung für Kinder in Kitas und Großtagespflegen sehr einseitig. Denn sehr oft steht auf dem Speiseplan Fleisch und wenn es vegetarisches Essen gibt, dann oft in Kombi mit Milchprodukten. In der Kita darf sie alles essen. Als “Ausgleich” handhabe ich es so, dass ich meine Tochter zuhause komplett vegan ernähre. Sie weiß glücklicherweise auch schon sehr viel über Ernährung. 


BF: Als Hafermilch benutzt ihr unsere Oat Base: wie hast du von Blue Farm erfahren und was hat dich überzeugt?
Jenni: Ich habe das Haferdrinkpulver bei einer Freundin in einer Story auf Instagram gesehen und fand das sehr interessant. Ich habe mich dann direkt auf der Blue Farm Homepage informiert und sofort 4 Beutel bestellt.  


BF: Was war dein erster Eindruck vom Geschmack und wie findet deine Familie die Oat Base?
Jenni: Ich war sehr positiv überrascht vom Geschmack. Die Hafermilch von Blue Farm enthält ja nur den natürlichen Zucker aus dem Hafer und hat damit wesentlich geringere Mengen an Zucker als vergleichbare Alternativen aus dem Supermarkt. Meine Tochter hat noch nie gezuckerte Pflanzenmilch bekommen. Dennoch war ich zunächst  skeptisch, ob die Oat Base wegen des geringen Anteils an natürlichem Zucker mögen würde. Aber sie war sofort begeistert! Und selbst mein Freund, der bis dato handelsübliche Hafermilch nie mochte, ist inzwischen ein riesen Fan geworden. 


BF: Und wie benutzt ihr die Oat Base in eurem Alltag?
Jenni: Also wir benutzen das Haferdrinkpulver gefühlt von morgens bis abends. Sei es im Cafe oder Porridge, für Smoothies oder Pancakes und selbst in Salatdressings, Suppen oder Soßen darf die Oat Base nicht mehr fehlen und ersetzt mir die gesamte Bandbreite an pflanzlicher Milchalternativen: egal ob die Kokosmilch im Curry, die Hafercreme oder die Hafermilch - ich benutze eigentlich nur noch die Oat Base.
Selbst auf Reisen darf sie für meiner Tochter nicht fehlen. Und wenn ich daran denke, hätte mir das Pulver auch geholfen, als meine Tochter noch kleiner war. Statt wie damals noch angemischte Milchflasche zu nehmen, hätte ich viel lieber zu Blue Farm gegriffen!  Nicht nur die Hafermilch schmeckt meinem Kind, sondern auch die Handhabung ist wortwörtlich kinderleicht: man mixt das Pulver ganz einfach in einer Flasche mit Wasser, schüttelt oder rührt und fertig. So weiß man ganz genau, was enthalten ist.


BF: Welche Tipps würdest du gerne Müttern zum Thema Ernährung mitgeben?
Jenni: Ich denke es ist ratsam, die Kinder in der Küche mit einzubeziehen. Wenn Kinder ihr eigenes Essen zubereiten oder beim Kochen helfen, ist es wesentlich leichter, dass sie neue Dinge probieren, als wenn man es ihnen einfach nur vorsetzt. Und das ist auch das tolle an der Oat Base und hat meine Tochter von Anfang an so begeistert: sie kann ihre Milch jetzt selbst zubereiten! Das findet sie total klasse und präsentiert es uns stolz. Meine Tochter ist jetzt 5, das geht natürlich noch nicht mit Kleinkindern, aber die Zubereitung ist eine coole Eigenschaft des Produktes Das bietet eine fertige Milchpackung aus dem Supermarkt nicht und ganz nebenbei produzieren wir noch weniger Müll und müssen als Mütter beim Einkaufen weniger schleppen.

Zuckergehalt
Aus Jennis Küche: die Oat Base im Porrdige und als Rote Beete Suppe

Danke an Jenni für den Einblick in ihren Alltag und das Interview! Wir freuen uns, wenn unsere Oat Base bei Groß und Klein gut ankommt und den Alltag erleichtert. Wenn ihr selbst Mutter seid oder jemanden kennt, dessen Leben durch die Oat Base leichter werden würden, dann schickt doch etwas Liebe aus unserem Farm Shop zu. Allen Müttern, Eltern, Betreuern, Vormündern wünschen wir alles Gute zum Muttertag, ihr seid unsere Helden!

1 Kommentar

Renate Wandinger

Hallo zusammen, ich finds ganz klasse was ihr da auf die Beine gestellt habt. Für uns ist Hafermilch seit langem ein fester Bestandteil. Umso mehr freuen wir uns, dass wir sie jetzt bedarfsgerecht selbst und ganz einfach herstellen können mit bester Qualität 👍👍👍
Habe gerade das erste Starterpaket bekommen und wir sind jetzt schon ganz begeistert. Schmeckt hervorragend 👍👍👍👍.
Eine kleine Idee vielleicht für irgendwann… einen verschlussfähigen Glasbehälter mit einem Ausgiesser. Bei uns kommt die Hafermilch auch in den Kaffee ☕️ und dann muss man nicht immer umfüllen.
Ich freu mich auf alle Fälle auf mehr von euch. Liebe Grüße und schöne Pfingsten. Schön, dass es euch gibt.
Renate Wandinger

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen